jugendstil-nrw.de

Dortmund.21.März 2013. Seit dem 21. März 2013 hat Nordrhein-Westfalen einen neuen, attraktiven außerschulischen Lernort: 40 Erwachsene und 40 Kinder eröffneten die interaktive Märchenausstellung „Pension Grimm“ im jugendstil – kinder- und jugendliteraturzentrum nrw in Dortmund. Prof. Dr. Hans-Jörg Uther hielt im Rahmen der Ringvorlesung „200 Jahre Grimm – ein globales Phänomen“ den Eröffnungsvortrag.

Ein Kleid in Baumstämmen, aus dem Wünsche für Aschenputtel zu hören sind, eine Filminstallation, die ein Festessen verschiedener Märchenfiguren simuliert und eine Küche, in der es Rezepte zum Märchenschreiben gibt , sind nur drei der faszinierenden Stationen in der „Pension Grimm“. Diese neuartige Ausstellung zu einer literarischen Gattung, dem Märchen, ist mit Landesmitteln aus dem Programm „Jugendkulturland NRW“ verwirklicht worden und ermöglicht Kindern eine aktuelle Auseinandersetzung mit einem alten, in unserer Kultur fest verwurzelten Genre. Der Trägerverein des Zentrums, die Landesarbeitsgemeinschaft Jugend und Literatur NRW e.V., richtet sich damit an Kindergruppen, die aktiv die (Grimmschen) Märchen kennen lernen möchten und an Multiplikatoren, die neue Ideen für die Literaturvermittlung suchen und sich fortbilden möchten.

Die Ausstellung ist am kindlichen Empfinden und Lernen orientiert. Bewusst finden sich Eindrücke, Bilder und Äußerungen, die jugendstil -Referentinnen mit Kindern in Workshops in Aachen, Dortmund, Düsseldorf und Köln erarbeiteten und sammelten nun an verschiedenen Punkten der Ausstellung wieder. Zum Beispiel fanden die Kinder ein „Laserschwert“ für den „gestiefelten Kater“ dringend notwendig. Nun befindet es sich im „Waffenschrank“, hell leuchtend, neben altertümlichen Messern und Schwertern. Auch die Wünsche für Aschenputtel stammen von den Kindern, und so waren sie in einem Ton-Workshop mit ihnen aufgezeichnet worden – in der Ausstellung sind sie im Ballkleid versteckt.

In Kooperation mit der Stadt- und Landesbibliothek Dortmund finden in der neuen Ausstellung nach Voranmeldung interaktive Führungen für Gruppen bis zu 15 Kindern statt. Außerdem gibt es jeden Monat eine besondere Veranstaltung – eine Märchenlesung, Märchenwanderung, einen Vortrag. Die Ausstellung wird ca. ein Jahr für die Leseförderung genutzt werden.

Projektverantwortliche bei jugendstil: Andrea Weitkamp, Bildungsreferentin der LAG Jugend und Literatur NRW e.V. Mit ihr im Planungsteam haben Andreas Ellerbrok, Elena Ellerbrok und Pina Weitkamp gearbeitet. Die Holzbauten stammen von Benedikt Conrad und Roman Tesch, die Filminstallation von Mischa Lorenz. Und dann gab es noch viele fleißige „Helferfiguren“ mit und ohne Zauberkraft…

Kategorie: Allgemein

Kommentar hinterlassen

Sie müssen eingeloggt sein zum kommentieren.